Intro Ricerca BookingFor (DE)

Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub.

Geben Sie das Ankunftsdatum, das Abreisedatum und die Anzahl der Personen ein, um die besten Angebote für Unterkünfte und Aktivitäten in Montaione zu finden.

localita tonda
Entfernung von Montaione: 9,8 km
Höhe: 206 ü. d. M. (über dem Meeresspiegel)

Der Ort liegt auf einem Hügel, an dessen Fuße die Bäche „Evola“ oder „Egola“ und „Carfalo“ vorbeifließen und kann von Montaione erreicht werden, indem man die Straße nimmt, welche nach San Vivaldo führt. Circa einen Kilometer vor San Vivaldo biegt man rechts ab.
Alternativ können Sie die Straße von Montaione nach San Miniato nehmen und bei der Brücke über den Bach links abbiegen, den Ort Alberi durchqueren und hinauf in die Hügel fahren, bevor Sie bei der Kreuzung mit Sughera rechts abbiegen.

Der Name Tonda leitet sich vermutlich von der Form des Hügels ab, auf dem sich der Ort befindet, welcher in der Tat rund ist. Oder er könnte sich auf einen Punkt beziehen, der mit Steinen oder Pflanzen markiert ist, welche auf kreisförmige Weise angeordnet sind und einen heiligen Bereich anzeigen.

Das Gebiet war wahrscheinlich bereits in den Zeiten der Etrusker bewohnt, doch die ersten Informationen über Tonda und das Schloss reichen bis 1212 zurück, als der deutschen Kaiser Otto IV das Lehnsgut mit der Burg, den Häusern in der Nähe und allen Bewohnern zwei adeligen Brüdern aus Pisa zuwies.

Im Jahr 1267 wurde es von der Gemeinde San Miniato erworben und 1370 Florenz unterworfen. Das Schloss von Tonda zeichnete sich durch Umschließungsmauern aus, die im Inneren eine Kirche, einen Turm, eine Zisterne für die Sammlung von Regenwasser und das Gemeindegebäude aufwiesen.
1379 wurde Tonda der Gemeinde von Montaione zugeordnet und enthielt ein kleines Krankenhaus und den Sitz des Podestats.

Im Jahr 1551 gab es 290 Einwohner in Tonda, während es im Jahr 1839 sogar 353 waren. In jüngerer Zeit unterwarf sich das Gebiet von Tonda dem Ort Montaione,  zu welchem es einschließlich der Dörfer Piaggia, Castellare, Orzale und Collelungo immer noch gehört.

Nach dem Zweiten Weltkrieg blieb es unbewohnt, da viele Bauern das Land verließen, um in größere Orte oder Städte zu ziehen und in der jungen Industrie zu arbeiten.
Das Dorf wurde dank einer gekonnten Renovierung verbessert und in eine Ferienresidenz umgewandelt, genauso wie viele andere Häuser in diesem Bereich.

SCROLL UP