Intro Ricerca BookingFor (DE)

Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub.

Geben Sie das Ankunftsdatum, das Abreisedatum und die Anzahl der Personen ein, um die besten Angebote für Unterkünfte und Aktivitäten in Montaione zu finden.

Die Glasbläserkunst in Montaione

Die Tradition der Glasbearbeitung in der Toskana hat ihren Ursprung im Mittelalter. Im Gebiet von Montaione bestätigt ein Dokument, das aus dem Jahr 1279 stammt, das Vorhandensein von Öfen für die Herstellung von Gläsern und Gegenständen aus Glas.

Andere historische Quellen belegen, dass die Gemeinde von San Miniato im Jahr 1337 den Männern aus Montaione die Möglichkeit gewährt hatte, Öfen zu bauen, um das Glas im ganzen Gebiet von San Miniato zu bearbeiten, welches damals neben Montaione und San Miniato, auch Santo Stefano, Tonda, Barbialla, Corazzano, Collegalli und andere benachbarte Städte umfasste.

Dies bestätigt, dass zwischen 1200 und 1300 die Glaskunst in Montaione in großer Expansion war, auch dank der Möglichkeit, große Mengen an Holz zu beschaffen, um in der Lage zu sein, die Öfen in dem nahen gelegenen Wald zu beheizen, vor allem in dem Gebiet der Selva di Camporena.

In den folgenden Jahrhunderten erweiterten die Glaser von Montaione fortwährend ihre Aktivitäten auf das gesamte Gebiet des Valdelsa bis nach Empoli, wo die Fabriken für die Verarbeitung von Glas auch heute noch eine wichtige Rolle in der lokalen Wirtschaft spielen.

Obwohl es sich um eine hauptsächlich utilitaristische Produktion handelte (Gläser, Krüge, Flaschen und Kolben), bestätigten die Wertschätzungen, die im Laufe der Jahrhunderte von gebildeten Menschen bezüglich der Qualität und der Schönheit der Glasgegenstände aus Montaione ausgedrückt wurden, dass die Handwerker einen sehr großen Respekt genossen. In der Tat wurde ihre Professionalität auch offiziell anerkannt, wie man anhand der Anzahl der Mitteilungen erkennen kann, die während des achtzehnten Jahrhunderts von dem Großherzog der Toskana ausgegeben wurden, mit denen die Glaser aus Montaione explizit geschützt wurden.

Im Jahr 1738 verbot eine Mitteilung des Großherziges der Toskana den Glasern aus Montaione, die Kunst der Glasherstellung außerhalb der Toskana auszuüben. Trotz des Verbots reisten viele Glaser nach Norditalien, wahrscheinlich auch nach Murano.

Im Jahr 1754 wurden einige Öfen, in denen Flaschen und anderen Glasobjekte produziert wurden um Wein abzufüllen, innerhalb der Mauern von Montaione, wahrscheinlich in der Nähe von Via Chiarenti gefunden, die heute eine Straße der Altstadt ist.

Die Glasbearbeitung in Montaione wurde mittlerweile von anderen wirtschaftlichen Tätigkeiten verdrängt und es überrascht nicht, dass einige der alten Fabriken und Glasöfen in Agritourismus-Betriebe und Ferienhäuser umgewandelt wurden. Allerdings verbleibt die Erinnerung an eine reiche und blühende Vergangenheit, die ein weiteres Mal den Einfallsreichtum und den Fleiß der Menschen aus Montaione bestätigt, und die man sich leicht vorstellen kann, wenn man durch die Straßen der Altstadt dieses alten Dorfs in der Toskana spaziert.

Geschichte und traditionen von montaione

Il Castello di Montaione (DE)
Palazzo Pretorio (DE)
Balaena Montalionis (DE)
SCROLL UP